Mein sehnlichster Wunsch wurde Wirklichkeit ...

Von den Maskenkatzen zum Maskenhund

Am 6. März 2011 kam dieser Traum-Molosser zu uns.

Wie durch einen Zufall durchquerte er zum passenden Zeitpunkt mein Leben,
wollte ich mir doch schon lange meinen Wunsch nach einem Hund verwirklichen.


 

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an
Möpschen-Mama Martina und an Silvie!

Ihr habt meinem Wunsch und
meinem Glück einen Namen gegeben:

Ein Möpschen
= Liebe auf vier Pfoten ...

Ich habe mein Möpschen °Henry° getauft, er hört prima darauf und ich konnte ihn innerhalb kürzester Zeit
ohne Leine laufen lassen. Natürlich schläft auch er mit im Bett ~ die Katzen haben ein paar Tage gebraucht, um diesen
ungestümen jungen Herrn (ähem: Grunzkäfer) einzuschätzen, doch mittlerweile sind auch sie wieder mit im Bett.

Henry ist Vater von einigen wunderschönen Mops-Kindern,
die ich vielleicht auch einmal hier vorstellen werde.

weitere Informationen